Wir setzen Cookies auf dieser Website ein. Diese Cookies speichern Informationen auf Ihrem Computer oder Ihrem mobilen Gerät, die Ihr Online-Erlebnis verbessern sollen. Cookies sind kleine Textdateien, die Ihnen ermöglichen schnell und gezielt zu navigieren. Cookies speichern Ihre Präferenzen und geben uns einen Einblick in die Nutzung unserer Website. Google Analytics-Cookies speichern auch Marketinginformationen. Mit dem Klick auf das Cookie akzeptieren Sie dieses. Durch speichern der Einstellungen stimmen Sie der Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit Ihren Präferenzen (sofern angegeben) durch uns zu.

Mehr Infos

logo-bedifferent
blockHeaderEditIcon
menu_recruiter
blockHeaderEditIcon
Bild-Vorbereitung-Interview
blockHeaderEditIcon

Vorbereitung eines strukturierten Interviews

Wir reden nicht um den heißen Brei herum. Hier ist die nackte Wahrheit:

  • 2 von 3 Neueinstellungen erweisen sich innerhalb des ersten Jahres als nicht optimal passend
  • 95% der Bewerber „übertreiben“, um den Job zu bekommen
  • Die echten Talente werden oftmals auf falsche Stellen gesetzt und können dort ihre Stärken nicht ausspielen
  • Die meisten Entscheidungen über Stellenbesetzungen werden in den ersten Minuten des Vorstellungsgesprächs intuitiv gefällt (Nasenfaktoralarm)
  • In einem intuitiv geführten Auswahlgespräch lassen sich maximal 15% des späteren Verhaltens in beruflichen Situation vorhersehen

 

Nicht mir dir? Be different und gehe den Weg eines strukturierten Interviews!

Um möglichst nach objektiven Kriterien bewerten zu können, wird vorab ein Fragekatalog anhand des Anforderungsprofils entwickelt. Dies erfolgt in 3 Schritten: 

  1. Wir backen uns einen Mitarbeiter: Definition von Wunscheigenschaften im Kompetenzteam
  2. Zuordnung der Wunscheigenschaften zu Schlüsselkompetenzen
  3. Ableitung von strukturierten Interviewfragen aus den Schlüsselkompetenzen

 

Ein strukturiertes Interview liefert euch also die richtige Übersetzung aus vorab erstellten Anforderungsprofilen und es werden nur stellenrelevante Kompetenzen des Bewerbers durch intelligente Interviewfragen systematisch abgeprüft – Adieu Nasenfaktor! Und das Beste daran? Die einmal erarbeiteten Interviewfragen können für alle Bewerber verwendet werden und das Vergleichen der Ergebnisse wird zum Kindespiel. Das spart dir nicht nur Zeit und Geld, sondern auch wertvolle Nerven und lästige Diskussionen. 

Labertaschen ausbremsen. Mauerblümchen zum Reden bewegen. Märchenerzählern wieder erden. Störrische Esel zum Reden animieren. Und all das mit dem gewissen Extra an Wertschätzung.

Beispiel eines strukturierten Interviews

Anforderung: Der neue Mitarbeiter soll Entscheidungen treffen können.

Kompetenz: Entscheidungsstärke – bedeutet gute Entscheidungen souverän mit kalkulierbarem Risiko und unter optimalem Zeitaufwand zu treffen.

Interviewfragen:

  1. Schildern Sie uns bitte eine Situation, in der Sie eine für Sie persönlich schwierige Entscheidung haben treffen müssen?
  2. Was genau ist Ihnen an dieser Entscheidung schwergefallen?
  3. Wie haben Sie mögliche Optionen gegeneinander abgewogen (Sinnhaftigkeit der Entscheidung)
  4. Wie haben Sie versucht, negative Folgen zu minimieren?

 

Weitere Kompetenzen und Interviewfragen findets du in den Lernkarten zu diesem Kapitel. 

Du möchtest externen Input face-to-face? Wir freuen uns auf eine persönliche Strategiesession mit dir!

Zum Quick Check

 

BE-DIFFERENT-FOOTER-UNTERSEITE
blockHeaderEditIcon
Bedifferent-unterseite-Fusszeile2
blockHeaderEditIcon

email info@be-different.org  home Viktor Kisman  phone +49 (0) 15678 513547

Bedifferent-unterseite-Fusszeile3
blockHeaderEditIcon

Impressum | Datenschutzerklärung

Copyright © by BE DIFFERENT LLC

Social-Media-Shariff
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*